Der Finanzplatz und Bankenstandort Düsseldorf – Warum eine GmbH kaufen in Düsseldorf?

An Rhein und Ruhr..  Willkommen, große, weite Welt: Die Rhein-Ruhr-Region steht im Fokus internationaler Investoren.

gmbh kaufen in der schweiz,gmbh firmenwagen kaufen oder leasen,gmbh kaufen stammkapital,gmbh kaufen schweiz,gmbh gesellschaft kaufen münchen,gmbh zu kaufen gesucht,gmbh kaufen 1 euro,Vorrat GmbH,AG,firma kaufen

Düsseldorf – klarer Fall – hat im vergangenen Jahr mit 186 Neuansiedlungen und Firmenerweiterungen so viele ausländische Investitionsprojekte verzeichnet wie kein anderer Standort in Nordrhein-Westfalen (+51). Auf Platz 2 folgt der Niederrhein mit 68 Projekten (+13), dann kommt Köln/Bonn mit 67 Vorhaben (+20) und auf Platz 4 die Metropole Ruhr mit 54 Projekten (+20).

„Nordrhein-Westfalen hält seinen Spitzenplatz bei ausländischen Investitionen seit Jahren“, betont Petra Wassner, Chefin der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW-Invest. 434 Investitionsprojekte, insgesamt Potenzial für 8000 Arbeitsplätze – vor wenigen Tagen waren Rekordzahlen für das Jahr 2015 bekanntgegeben worden (die NRZ berichtete). Gerade was Düsseldorf, den Niederrhein und das Ruhrgebiet betrifft, lohnt es sich aber, etwas genauer hinzuschauen. Ausländische Firmen siedeln sich oft da an, wo bereits andere Firmen gute Erfahrungen gemacht haben, sagen die NRW-Wirtschaftsförderer.

Düsseldorf und Umland

Vor allem Investoren aus China und Taiwan (61 Projekte) waren 2015 hier aktiv, gefolgt von US-Amerikanern (19) und Niederländern (18). Als herausragend gilt z. B., dass der amerikanische Chemiekonzern 3M seine Produktion in Hilden erweitert (Investition: 20 Mio. Euro). In Düsseldorf selbst baut die niederländische Interxion-Holding ihr Rechenzentrum für 13 Mio. Euro aus.

Besonders interessant ist Düsseldorf für Investoren aus den Bereichen Dienstleistung, Software, Informations- und Kommunikationstechnologie, Industriemaschinen und Textil. Messe und Flughafen seien große Pfunde, mit denen man bei Investorengesprächen wuchern kann, heißt es bei NRW-Invest – wobei die Nähe zum Düsseldorfer Flughafen auch anderen Regionen hilft.

Niederrhein

Der Niederrhein hat seinen 2. Platz im Regionalvergleich gegen 2014 behauptet. Vor allem Niederländer (9 Projekte), Chinesen (7), Türken und Dänen (je 6) haben investiert. Als beispielhaft gelten die Ansiedlung der C&A-Logistik in Mönchengladbach für 20 Mio. Euro, das Verteilzentrum der Milcherzeugergenossenschaft Arla in Krefeld (50 Arbeitsplätze) und die Erweiterung von Kässbohrer in Goch (42 Arbeitsplätze). Investoren schätzen die Nähe zu den Niederlanden und die rasche Erreichbarkeit der Seehäfen Rotterdam und Antwerpen. Als Hauptbranchen gelten Textil, Konsumgüter und Metall.

Metropole Ruhr

Vor allem Chinesen und Amerikaner (je 9 Projekte) sowie Dänen (6) hatten die Region im Visier. Als herausragend oder beispielhaft gelten z. B. die Ikea-Ansiedlung in Dortmund, die 70-Mio.-Euro-Investitionen von 3M in Kamen und die Ansiedlung von Havi Logistics mit 100 Arbeitsplätzen in Rheinberg (zählt als RVR-Gebiet zur Metropole Ruhr). Die Branchen Textil, Logistik sowie Freizeit und Entertainment haben bei Investorengesprächen eine wichtige Rolle gespielt. Als „großes Pfund“ gelten der Duisburger Hafen, die dichte Hochschul- und Forschungslandschaft, der Industriestandort und die Größe des Ballungsraumes an sich.

 

Wirtschaft & Wissenschaft

Mit rund 85.000 angesiedelten Unternehmen in der Wirtschaftsregion Düsseldorf, davon nahezu 40.000 im Stadtgebiet, ist Düsseldorf das Herz der Rhein-Ruhr-Region. Die Landeshauptstadt ist eines der führenden, international ausgerichteten Handels-, Dienstleistungs- und Kommunikationszentren in Deutschland und Europa.

Die Rheinmetropole ist der Sitz zahlreicher Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Medizin und Gesundheit, Chemie und Pharma sowie auf dem Gebiet industrieller Technologie und Innovation. Zudem ist Düsseldorf ein führender Standort in der Informations- und Kommunikationsbranche in Deutschland. Auch Mode & Beauty spielen eine große Rolle für die Stadt. Neben Mailand und Paris zählt Düsseldorf zur Weltspitze der Modestandorte.

Mehr als 70 Konsulate und ausländische Förderorganisationen für Wirtschaft und Tourismus sind in Düsseldorf ansässig. Bemerkenswert ist ebenfalls die Größe der japanischen Gemeinde. So befinden sich unter den zahlreichen internationalen Firmen auch in etwa 450 japanische Unternehmen. Auch die engen Beziehungen zu China und Russland spiegeln sich in verschiedenen Facetten der Düsseldorfer Wirtschaft wider.

Düsseldorf: Geballte Branchenkompetenz für Ihre Veranstaltung

Neben passenden Locations, einer guten Lage sowie einer gastfreundlichen Infrastruktur setzen Veranstaltungsplaner bei der Suche nach Event-Destinationen zunehmend auf Branchenkompetenz. Wie das Meeting- und Eventbarometer 2012 zeigt, sind 82 Prozent der Veranstalter davon überzeugt, dass ihre Vernetzung mit der am Tagungsort ansässigen spezifischen Branchenkompetenz immer bedeutender wird.

Düsseldorf, Hauptstadt Nordrhein-Westfalens und eine der bedeutendsten Veranstaltungsmetropolen deutschlandweit, ist dabei auf vielen Gebieten gut aufgestellt.

Medizin und Gesundheit

Eines der wichtigsten Kompetenzfelder Düsseldorfs ist der Bereich Medizin und Gesundheit. Das Herzstück hierbei ist die Heinrich-Heine-Universität. Sie besitzt eine starke medizinische Fakultät mit 30 Instituten. Zu den Forschungsschwerpunkten gehört die Herzmedizin im Herzzentrum Düsseldorf. Das Universitäts-Tumorzentrum setzt einen onkologischen Schwerpunkt. Stark vertreten sind zudem Neurowissenschaften, molekulare und klinische Hepatologie sowie die Infektionsmedizin. Darüber hinaus verfügt die Fakultät über ein Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, eine bedeutende Frauenklinik inklusive Brustzentrum sowie eine der ältesten zahnmedizinischen Kliniken Deutschlands.

Auch in der außer-universitären Forschung ist Düsseldorf hervorragend aufgestellt: Am Leibnitz Institut für umweltmedizinische Forschung sollen die Gesundheitsvorsorge im Hinblick auf Umweltbelastungen verbessert und präventive Strategien entwickelt werden.

In der Region Düsseldorf sind zudem einige führende einschlägige Zulieferer-Unternehmen und Laborausstatter ansässig. Beispiele sind die Bayer Innovation GmbH, das PFK – Planungsbüro für Krankenhauseinrichtungen und die Ternieden GmbH für Medizintechnik & Dienstleistung.

Als politisches Zentrum Nordrhein-Westfalens ist Düsseldorf auch der Sitz zahlreicher medizinischer Verbände und Interessensvertretungen. So sind beispielsweise der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und der Berufsverband Deutscher Laborärzte in der Landeshauptstadt ansässig. In dieser Reihe zu nennen sind unter anderem auch: die Deutsche Gesellschaft für Urologie, der freie Verband deutscher Zahnärzte, der Verband deutscher Nierenzentren und die Ärztekammer Nordrhein.

MEDICA, COMPAMED und Rehacare machen die Stadt Düsseldorf zu einem der führenden Standorte für medizinische Messen in Deutschland. Zudem sind hier einige PCO’s und Eventagenturen ansässig, die sich auf das Kompetenzfeld spezialisiert haben.

Chemie und Pharma

Besondere Stärken zeigt Düsseldorf auch auf dem Gebiet Chemie und Pharma mit den Schwerpunkten Life Sciences und Biotechnologie. Mit Bayer, Henkel, Johnson & Johnson, Monsanto und 3M Medica haben sich hier Unternehmen von weltweiter Bedeutung für die Chemie- und Life-Sciences-Branche angesiedelt. Ebenso sind in der Landeshauptstadt führende deutsche Biotech-Unternehmen wie Qiagen, Evotec oder die mittlerweile zum US-Konzern Charles River gehörende NewLab BioQuality AG ansässig. Insgesamt finden sich im Raum Düsseldorf mehr als 90 Life Sciences- und Biotechnologie-Unternehmen sowie zahlreiche spezialisierte Dienstleister und Zulieferer.

Ein wichtiger Motor dieser dynamischen Entwicklung sind zwei Life-Sciences-Forschungsinstitutionen von internationalem Ruf: die Heinrich-Heine-Universität und das Universitätsklinikum Düsseldorf. Allein die Spin-offs der Heinrich-Heine-Universität erwirtschaften heute mehr als 50 Prozent des Umsatzes aller deutschen börsenorientierten Biotech-Unternehmen.

In der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens sitzen zudem wichtige Verbände und Organisationen im Bereich Chemie und LifeSciences. Darunter sind der Verband der Chemischen Industrie e.V., der Landesausschuss der Arbeitgeberverbände der Chemischen Industrie von Nordrhein-Westfalen e.V. und der Verein BioRiver – LifeScience im Rheinland e.V., der an die 100 Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft der Region als Mitglieder zählt.

Eines der Aushängeschilder erfolgreicher Tagungen und Kongresse ist die Pharma- und Biotech-Konferenz „Bio Europe“, deren Austragungsort das CCD Congress Center Düsseldorf bereits zwei Mal war.

 

Industrielle Technologie/ Innovation

Auch im Kompetenzfeld „industrielle Technologie“ ist Düsseldorf gut aufgestellt. Die Landeshauptstadt bietet viele Standortvorteile für Industrieunternehmen, was sich in der Ansiedlung von Industriefirmen widerspiegelt. So sind in Düsseldorf unter anderem die Branchen Fahrzeugbau, Metallerzeugung und -bearbeitung, Maschinen- und Anlagentechnik, Energieerzeugung und Konsumgüterproduktion ansässig. Die Düsseldorfer Industrieunternehmen produzieren weltbekannte Markenprodukte und erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 3,7 Milliarden Euro. Mit einer Exportquote von 46 Prozent ist die Düsseldorfer Industrie zudem überdurchschnittlich stark in die Weltwirtschaft eingebunden. Beispiele für industrielle Unternehmen am Standort sind: Mercedes-Benz, Henkel, Gottwald Port Technology, Komatsu Mining Germany, Vossloh Kiepe, Tata Steel, A.u.K. Müller und Vallourec & Mannesmann Tubes.

Die Basis für die Marktführerschaft der Düsseldorfer Industrieunternehmen bilden Innovation und Forschung. Tatsächlich zählt der Wirtschaftsraum Düsseldorf zu den forschungsintensivsten Standorten in Deutschland. Sowohl die Heinrich-Heine-Universität, als auch die Fachhochschule Düsseldorf genießen großes wissenschaftliches Renommee – beide Institutionen sind erste Anlaufstelle für die Unternehmen in Fragen des Technologietransfers.

Um die Industrie in der Landeshauptstadt zu festigen, zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen, haben die Stadt, die IHK sowie Industrieunternehmen und -verbände 2011 im „Masterplan Industrie“ ihre Kooperation erklärt. Mit dem VDI Verein deutscher Ingenieure e.V. ist zudem ein wichtiger Branchenverband der industriellen Technologie in Düsseldorf ansässig.

Wirtschaftsförderung Düsseldorf – Ihr Erfolg im Fokus

Die Wirtschaftsförderung ist für alle Unternehmen die zentrale Anlaufstelle, egal ob Unterstützung ausländischer Unternehmen bei aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten oder Verlagerung eines Gewerbebetriebes innerhalb des Stadtgebietes. Von der Gründung über die Expansion bis zur Frage der Unternehmensnachfolge – in allen Unternehmensphasen helfen Ihnen unsere erfahrenen Fachleute bei den nächsten Schritten.

, , , , , , , , markiert
Translate »