A1138 – Baugesellschaft mit hohen Umsätzen, sehr gute Bonitätsbewertung kaufen

23.400

Baugesellschaft mit hohen Umsätzen, sehr gute Bonitätsbewertung

Hoch- und Tiefbau GmbH

  • Index 235
  • Kreditlimit fünfstellig, Warenkreditabsicherung gegeben
  • Firmenalter 17 Jahre
  • langjährig bestehende Domain
  • Firmenkonto geht mit über, Kontokorrentlinie bislang ungenutzt
  • hohe Umsätze
  • wird entkapitalisiert, Mantelgesellschaft schulden- lastenfrei
  • Refferenzen / Zusammenarbeit mit grossen Bauunternehmen

Bemerkungen:

Mantelgesellschaften mit Spitzenbonität aus dem Bereich Bau sind nicht oft anzutreffen. Bei uns jetzt wieder zu haben!

Aus Krankheitsgründen musste die Partnerschaft zwischen den Eigentümer dieser GmbH beendet werden, damit steht die GmbH-Veräusserung für dieses Jahr an. Erfahren Sie mehr über diese Gesellschaft und dies kostenlos. Fordern Sie noch heute Ihr Expose an.

.

Angebot Details:

Chiffre Nummer:

A1138

Crefo Index:

235

1 vorrätig

Artikelnummer: A1138 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , ,

Beschreibung

Wie aussagekräftig ist der Creditreform Index?

Kriterien zur Bonitätsermittlung

Grundsätzlich soll die Bonitätsprüfung Aufschlüsse über die Kreditwürdigkeit liefern. Die Kreditwürdigkeit besteht dabei aus den beiden Teilaspekten der Zahlungswilligkeit der Person und ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zur späteren Rückführung des Kredits.

Bestandteile der Bonitätsprüfung bei Abschluss eines üblichen Verbraucherkreditvertrages sind deshalb in der Regel jeweils die persönliche Bonität und die die wirtschaftliche Bonität des Kreditantragstellers.

Das Gesamtergebnis beider Prüfungsschritte dient als Entscheidungsgrundlage für die Bank über die Kreditvergabe. Dabei erbringen beide Prüfungen unterschiedliche Einzelergebnisse zur bisherigen und gegenwärtigen persönlichen und wirtschaftlichen Situation. Sie erlauben in ihrer Gesamtwürdigung eine Prognose über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls.

Der Creditreform Bonitätsindex

Der Creditreform Bonitätsindex wurde 1984 eingeführt und bildet seitdem das Herzstück der Creditreform Wirtschaftsauskunft und weiterer Auskunftsformate zur Bewertung der Unternehmensbonität.

Zusammen mit einer genauen Angabe zur Ausfallwahrscheinlichkeit ermöglicht der Bonitätsindex eine schnelle und direkte Einschätzung der Bonität – und damit der Kreditwürdigkeit eines Kunden.

Creditreform hat die Berechnungsmethode des Bonitätsindex weiterentwickelt und optimiert. Dabei kommen modernste mathematisch-statistische Analyseverfahren zum Einsatz. Die Weiterentwicklung des Creditreform Bonitätsindex berücksichtigt strukturelle Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur Deutschlands ebenso wie Änderungen der Ausfallwahrscheinlichkeiten in einigen Branchen oder Rechtsformen.

GmbH & Aktiengesellschaft Due Diligance

Bei der Bewertung eines Target-Unternehmens geht es unserer Meinung nach um mehr als nur das Verständnis für Markt, Wettbewerb, Kundenpräferenzen, Trends und das Geschäftsmodell.

Um das wirkliche Potential des Targets – und damit den Business Case – richtig beurteilen zu können, bedarf es einer objektiven Experten-Einschätzung der operativen Leistungsfähigkeit des Zielunternehmens.

Eine Bewertung dieser Aspekte verlangt ein tiefes Verständnis und operative Erfahrung entlang der gesamten digitalen Customer Journey. Das GmbH Kaufen Shop Team bringt diese Erfahrung mit: Wir schauen hinter die Kulissen und prüfen den Maschinenraum – dann übersetzen wir unsere Erkenntnisse in Ihren Business Case. Deshalb sind wir der richtige Partner für Ihre nächste Due Diligence.

 

GmbH / AG Services – Zusatzdienstleistungen

Oft wird für den erfolgreichen Firmenstart / GmbH Übernahme / Gesellschaftskauf folgendes benötigt:

  • Geschäftsadresse
  • Telefonische Erreichbarkeit
  • Repräsentativer Internetauftritt
  • Briefpapier & Visitenkarten
  • Telefonservice
  • Steuerbüro

Gerne sind wir Ihnen behilflich bei der Einrichtung der oben genannten Punkte

Zufriedenheitsgarantie

Die Gesellschaften werden auf Grund der Auskünfte der Veräusserers sowie, eine zum Zeitpunkt der Neuaufnahme der Vermittlung gezogene, Firmenauskunft im Shop zum Verkauf angeboten.

Die Daten auf der Homepage sind abgeändert um das Vermittlungsgut zu schützen.

Die Veränderung erfolgten im geringen Maße aber dennoch weitgehend genug.

 

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

 

Egal, wie das Geschäftsmodell aussieht, es spielt keine Rolle, was irgendjemand davon hält, wenn die Kunden es nicht mögen.
“Paul Gratton”

 

Branchenbeschreibung: Abteilung Hochbau und Tiefbau

Aufgaben der Abteilung Hochbau sind unter anderem:

  • Entwurf + Bau von stadteigenen Hochbauten
  • bauliche Unterhaltung (einschließlich Havariefälle) stadteigener Gebäude
  • bauliche Unterhaltung von Denkmälern, Straßenkunstobjekten + öffentlichen Brunnen
  • Planung, Bau und Unterhaltung von haus- und betriebstechnischen Anlagen und Einrichtungen
  • Planung und Ausführung von Maßnahmen zur Energieeinsparung in stadteigenen Gebäuden
  • Grundstücksschätzungen

Aufgaben der Abteilung Tiefbau sind unter anderem:

  • Straßenbau, Straßenverwaltung
  • Entwurf, Bau, Unterhaltung, Betrieb, Verwaltung von öffentlichen Straßen, Wegen, und Plätzen sowie der Straßenbeleuchtung
  • Einrichtung und Fortführung von Straßenbestandsplänen
  • Planung, Entwurf und Bau von Parkplätzen, Parkleiteinrichtungen sowie automatischen Signalanlagen
  • Verkehrssicherungspflicht auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen
  • Zustimmung von Baumaßnahmen im öffentlichen Verkehrsraum (z. B. Genehmigung zum Bau von Grundstückszufahrten)
  • Widmung und Einziehung der Straßen, Wege und Plätze
  • Sondernutzung (z. B. Gerüst- und Containerstellung, Materiallagerung im öffentlichen Verkehrsraum, Aufbrüche von Ver- und Entsorgungsträgern)

Der Straßenbau und die Straßenunterhaltung sind in Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt. Zusätzlich zu den turnusmäßigen Straßenkontrollen sind die Mitarbeiter der Tiefbauabteilung für Hinweise durch die Anwohner dankbar.

 

Tiefbau ist das Teilgebiet des Bauwesens, das sich mit der Planung und Errichtung von Bauwerken befasst, die an oder unter der Erdoberfläche liegen. Der Begriff „Tiefbau“ dient insbesondere als Abgrenzung zum Gebiet des Hochbaus.

Überschneidungen mit dem Ingenieurbau ergeben sich beispielsweise beim Bau von Brücken, die als Teil von Verkehrswegen manchmal zum Tiefbau gerechnet werden, obwohl sie über der Erdoberfläche liegen.

Der Tiefbau umfasst große Teile der baulichen Infrastruktur. Dazu gehören der Straßen-, Brücken-, Eisenbahn-, Stollen- und Tunnel-, Erd-, Wasser-, Berg- und Grundbau sowie der Bau von Versorgungs- und Entsorgungsnetzen, wie Wasserstraßen, Staudämme, Kanalisationen.[1]

Planer des Tiefbaus sind im Wesentlichen Bauingenieure. Architekten werden nur bei speziellen gestalterischen Aufgaben hinzugezogen. Ausführende Bauunternehmen können Spezialbetriebe sein, die nur im Tiefbau tätig sind oder auch Unternehmen, die sowohl Gewerke im Hoch- als auch im Tiefbau ausführen.

 

Der Hochbau ist das Teilgebiet des Bauwesens, das sich mit der Planung und Errichtung von Bauwerken befasst, die mehrheitlich oberhalb der Geländelinie liegen[1] (z. B. Gebäude wie Wohnhäuser oder Türme). Bauwerke, die sich mehrheitlich unterhalb oder auf der Geländelinie befinden, werden dem Tiefbau zugeordnet.

Die üblichen Hochbauprojekte unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Nutzung und den damit verbundenen Anforderungen an Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Konstruktion und technischen Einrichtungen. Sie lassen sich nach Sommer in folgende acht Kategorien gliedern:

  • Verwaltungs- und Bankengebäude – Hohe Ansprüche an die Außenwirkung bei flexiblen, einheitlichen und funktionalen Innenräumen. Meist gerastert.
  • Gebäude für Lehre und Forschung – Geringere Ansprüche an die Gestaltung, hier stehen meist wirtschaftliche und funktionale Aspekte im Vordergrund.
  • Gebäude für das Gesundheitswesen – Meist gerasterte, wirtschaftliche Gebäude mit besonderen Anforderungen an Funktion und technischer Infrastruktur.
  • Veranstaltungsbauten, Museen, Theater, Sakralbau – Hohe Anforderungen an Gestaltung, technische Einrichtungen und Konstruktion.
  • Wohnungsbauten, Wohnheime, Hotels – Hohe Anforderungen an Gestaltung und funktionalem Grundriss bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit. Teilweise gerastert oder Serienbauten.
  • Sportstätten, Freizeitanlagen – Hohe Anforderung an Funktion, Wirtschaftlichkeit und Konstruktion.
  • Einkaufszentren, Kaufhäuser – Hohe Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, fast immer gerastert.
  • Industrie- und Produktionsgebäude – Sehr individuelle, nutzungsaffine Gebäude mit hohen Ansprüchen an Wirtschaftlichkeit, fast immer gerastert.

Neben dieser grundsätzlichen Einteilung gibt es aber immer auch Mischformen mit kombinierten Nutzungen wie beispielsweise Wohn- und Geschäftshäuser oder Produktionsgebäude mit Verwaltung. Auch lassen sich nicht immer alle Bauwerke eindeutig dem Hoch- oder Tiefbau zuordnen streng genommen mitunter weder dem Einen noch dem Anderen. (z. B. Brücken oder Schleusen).[3] Abweichend von dieser Einteilung unterscheiden Historiker meist nur zwischen Sakralbauten und Profanbauten.



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten