Wirtschaftsraum Stuttgart – Standortvorteile beim Kauf einer GmbH oder Aktiengesellschaft in Stuttgart

Die Region Stuttgart ist einer der führenden Wirtschafts- und Innovationsstandorte in Europa.

Die Zahl der um Investitionen und Innovationen konkurrierenden Regionen nimmt jedoch national wie international zu und findet im sich derzeit abzeichnenden Wettbewerb um Nachwuchskräfte eine neue Ausprägung.
stuttgart, gmbh kaufen mit arbeitnehmerüberlassung,gmbh kaufen ohne stammkapital,gmbh kaufen gesucht,kann gesellschaft immobilien kaufen,gmbh kaufen münchen,gmbh mit steuernummer kaufen,vendita gmbh wolle kaufen,gesellschaft GmbH,schnell,Firmenmäntel

Stärken:

Die Region Stuttgart kann mit den beiden Premiumherstellern, weltweit agierenden Zulieferern, vielen
hochinnovativen und systemrelevanten Mittelständlern, Entwicklungsdienstleistern und den For-
schungs- und Ausbildungseinrichtungen als wichtigstes Zentrum der Automobilindustrie weltweit be-
zeichnet werden. Im hiesigen Automobilcluster ist beinahe jeder sechste Beschäftigte in der Region
tätig.
– Der Maschinenbau ist mit knapp 70.000 Beschäftigten neben dem Fahrzeugbau die zweite Schlüssel-
branche in der Region Stuttgart. Diese Branche wird von Mittelständlern dominiert, die aufgrund ihrer
einzigartigen Kompetenzen und ihrer hochqualifizierten Beschäftigten oft Weltmarktführer in ihrem
Segment sind. Aufgrund der Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander sowie mit Forschungs-
einrichtungen sind die Akteure im Cluster in der Lage, gemeinsam Systemlösungen für nahezu jede
Produktionsaufgabe zu entwickeln und umzusetzen.
– Insbesondere in der Verbindung der Produktionsprozesse mit wissensintensiven Dienstleistungen und
Informations- und Kommunikationstechnologien liegen die komparativen Standortvorteile Deutsch-
lands und aufgrund der Wirtschafts- und Qualifikationsstruktur ganz besonders der Region Stuttgart.
Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist eine Wachstumsbranche und einer der
zentralen Treiber, wenn es um Produktivitätsfortschritte in der Wirtschaft geht.
– Die hohe wirtschaftliche und technologische Leistungsfähigkeit drückt sich aus in einer hohen Pro-
Kopf-Wertschöpfung, einer hohen Produktivität, einer hohen Exportorientierung und einer überdurch-
schnittlichen Forschungsintensität vor allem der Unternehmen.
– Die Region Stuttgart verfügt über einen hohen Anteil hochqualifizierter Beschäftigter, der in Zukunft
noch zunehmen wird. In der Region Stuttgart beläuft sich die Ingenieursdichte auf 5,4%.
– Neben den harten Standortfaktoren Innovationskraft und wirtschaftliche Stärke
ist die Region Stuttgart durch ein hohes Maß an Lebensqualität gekennzeichnet. Weitere
Indikatoren für die Lebensqualität sind das gute Freizeitangebot, das ausgezeichnete kulturelle Angebot
und die Nähe zur Natur.

Schwächen:

– Das wirtschaftliche Niveau und die Innovationsfähigkeit sind weiterhin sehr hoch, jedoch lässt die Dy-
namik seit Jahren nach.
– Die Entwicklung der Leitbranchen unterliegt starken konjunkturellen Schwankungen und macht die
Region ebenfalls anfällig dafür.
– Das Wachstum in den wissensintensiven Branchen des tertiären Sektors, die zu den Wachstumstrei-
bern zählen, ist unterdurchschnittlich.
– Aufgrund eines starken Arbeitsmarkts ist das Gründungsniveau in der Region Stuttgart deutlich unter-
durchschnittlich.
– Der Wissens- und Technologietransfer, insbesondere zu den kleinen und mittleren Unternehmen, ist
immer noch zu schwach ausgeprägt.
– In einigen Branchen und Berufsfeldern besteht bereits jetzt ein Fachkräftemangel, der sich in Zukunft
insgesamt verstärken wird.
– Geringe Erwerbsbeteiligung von Frauen aufgrund von Hürden bei der Vereinbarkeit von Familie und
Beruf und einem Rückstand bei Betreuungsangeboten für Kleinkinder.
– Die Verfügbarkeit von Flächen für die Ansiedlung von neuen und die Erweiterung bestehender Unter-
nehmen ist stark eingeschränkt.
– Im Standortwettbewerb mit anderen Regionen im In- und Ausland wird die Region Stuttgart bisher,
trotz einer großen Zahl weltbekannter Unternehmen und Produkte sowie einer hohen Exportquote,
nicht ausreichend als attraktiver Standort für Unternehmen und Fachkräfte wahrgenommen.

1. Allgemein/Lage

  • Stuttgart ist die Landeshauptstadt Baden-Württembergs und eine der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands.
  • Die Region Stuttgart besteht aus dem Stadtkreis Stuttgart den 5 Landkreisen Böblingen, Esslingen, Ludwigsburg, Göppingen und Rems-Murr
  • Die Region bietet wahlweise Großstadtfeeling, mittel- und kleinstädtische Strukturen oder auch Dorfleben pur.
  • Es leben dort 2,7 Mio. Einwohner (ca. 18% davon Ausländer)
  • Die Region gehört zu international bedeutende Hightech-Region und interessantesten Wirtschaftsstandorten Europas.
  • Mit 24% Beschäftigten in der High-Tech-Branche landet die Region auf dem Absoluten Spitzenplatz innerhalb europäischer Hochtechnologie-Regionen.
  • Von den 50 größten Unternehmen Deutschlands haben 20 ihren Hauptsitz in der Region Stuttgart.
  • Besonderheit: direkt gewähltest Regionalparlament, das für schnelle Entscheidungen und unbürokratische Umsetzung sorgt. (auch in Wirtschaftsförderung)
  • Wichtigsten Branchen sind Automobilbau, Maschinenbau, Elektrotechnik, IT sowie Medien und Verlage.
  • Stuttgart ist nicht nur Sitz von weltbekannten Unternehmen wie Bosch, Daimler, Porsche, …, sondern auch von innovativen mittelständischen Unternehmen
  • (rund 85% aller Betriebe im verarbeitenden Gewerbe haben weniger als 200 Beschäftigte)
  • Diese „gesunde Mischung“ aus großen, mittleren und kleinen Firmen wird als eines der Geheimnisse für den Erfolg der Region Stuttgart gehandelt.
  • In der Region wird knapp 30% des gesamten Bruttoinlandsprodukts von Baden-Württemberg erwirtschaftet. (ca. 93 Milliarden Euro)
  • Dies entspricht in etwa der Wirtschaftsleistung von ganz Rheinland-Pfalz.
  • Ca. 40% der baden-württembergischen Exporte kommen von dort. Man kann sagen, Jeden zweiten Euro verdient die heimische Wirtschaft im Ausland.
  • Exportstärkste Metropolregion Deutschlands: Produkte von Mercedes, Porsche, Bosch, Stihl und Kärcher sind in jedem Land der Erde zu finden.
  • Die große Wirtschaftskraft der Region schlägt sich auch im Marktpotential nieder. Mit einer Kaufkraft von mehr als 20 000 Euro pro Kopf gehört die Region zu den deutschen Top Regionen. Sie garantiert den Unternehmen ein hohes Absatzpotential durch ein kaufkräftiges Umfeld.
  • Kennzeichen für Stuttgart ist auch, dass das Umland mit einem Wertschöpfungsanteil von fast zwei drittel den Ton angibt, während die meisten Metropolregionen vom Zentrum geprägt werden.

2. Cluster

In der Region Stuttgart haben sich einige Cluster ausgebildet:

Cluster Mobility

  • Die Entstehung dieses Clusters liegt schon bis ins 19. Jh. zurück
  • In Stuttgart erfand Gottfried Daimler 1886 den ersten motorbetriebenen Wagen.
  • Heute beschäftigt Daimler weltweit rund 400.000 Menschen und Stuttgart ist der Sitz des Unternehmens
  • Stuttgart ist der Standort der wichtigsten Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsbereiche.
  • Die Zuliefererunternehmen wirken eng mit Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen zusammen, was Stuttgart zu bedeutendsten Kompetenzzentrum für Mobilität in der Welt macht.
  • Unternehmen der Automobil- und Zuliefererindustrie sowie Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen zentrierten sich dort.

Cluster engineering

  • Stuttgart ist ein führender Standort für Maschinenbau und Elektrotechnik.
  • Es ist mit innovativen High-tech Produkten und Dienstleistungen Standort für Zukunftstechnologie.
  • In diesen Branchen werden weltweit führende Produkte in den Bereichen Werkzeugmaschinne, Industrielaser, Hochleistungselektronik, Medizintechnik und Umwelttechnik hergestellt.

Cluster Finance

Stuttgart gehört auch zu den wichtigsten Finanzplätzen Deutschlands.

  • Landesbank Baden-Württemberg – Mit dem Sitz von über 100 Bankinstituten das drittgrößte Finanzzentrum Deutschlands
  • zweitgrößte Standort der Allianz weltweit und Sitz der Allianz Lebensvesicherungs-AG
  • LBS Baden-Württemberg gehört zu den größten Bausparkassen Deutschlands.
  • Börse Stuttgart nach Frankfurt der führende Handelsplatz in Deutschland

Cluster IT

  • Stuttgart gehört zu den führenden IT-Standorten
  • Höchste Anzahl an Beschäftigten in der IT-Branche weltweit
  • Sitz von der Deutschlandzentrale von IBM sowie die Entwicklungszentrale IBM Development Centre
  • Führendes Linux Zentrum
  • Über ein Datex-M-Hochgeschwindigkeitsnetzwerk mit den nationalen und europäischen Wirtschaftszentren verbunden

Cluster Medien

  • Mit rund 400 Verlagen hat Stuttgart den Platz als Standort für Fachbücher, Fachzeitschriften und wissenschaftlichen Publikationen
  • Ernst Klett AG, die Verlagsgruppe George von Holtzbrinck und Motor Presse Deutschland haben hier ihren Sitz.
  • Die Stuttgarter Zeitung und die Stuttagrter Nachrichten sowie der Südwestrundfunk sorgen für publizistische Vielfalt
  • Die reichhaltige Medienlandschaft macht Stuttgart zu einem attraktiven Umfeld für eine Vielzahl von Dienstleistungen der Kommunikationsbranche.
  • Für den Mediennachwuchs befinden sich in der Region Stuttgart auch hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten (z.B. Hochschule für Medien)

3. Welche Standortfaktoren begünstigen die Region Stuttgart?

Lebensqualität:

  • Landschaft
  • Kulturangebot
  • Stuttgart ist bekannt für seine hohe Lebensqualität
  • In einer Umfrage bestätigten 83% der Stuttgarter, dass sie gerne dort wohnen. (Perspektive Deutschland Umfrage 2005)
  • Die Region Stuttgart bietet Stadtleben, aber gleichzeitig auch die Möglichkeit in der Natur zu entspannen.
  • Die Landschaft der Region wird durch bewaldete Hügel und Weinbergen geprägt
  • relativ Hoher Waldanteil
  • 42 Mio. Liter Weinproduktion
  • Quer durch die Region schlängelt sich der Neckar
  • Schwäbische Alp und Schwarzwald sind nah
  • Viele Parkanlagen
  • Wilhelma = Deutschlands einziger Zoologisch-Botanischer Garten
  • Viele Mineralbäder
  • mit 19 Quellen verfügt Stuttgart über das größte Mineralwasservorkommen in Westeuropa
  • Viele Schlösser und Altstädte in der Region
  • Großes Museums-, Theater- und Musikangebot
  • Lebendiges Nachtleben: Viele Bars und Clubs
  • Hochkarätige Sportveranstaltungen
  • Viele Events wie Stuttgarter Wasen – zweitgrößte Volksfest weltweit- Stuttgarter Weindorf oder der Stuttgarter Weihnachtsmarkt
  • Gute Medizinische Infrastruktur
  • sehr gute Kliniken (z.B. Kinderklinik Olgäle)
  • Zählt zu den sichersten Metropolen Europas
  • Niedrigste Kriminalitätsrate Deutschlands
  • Die Deutsche Presseagentur hat Stuttgart dreimal in Folge als „Sicherste Großstadt in Europa“ ausgezeichnet.
  • Stuttgart hat auch eine große Kulturelle Vielfalt und Integrationsfähigkeit
  • Ausländeranteil von 18%
  • weitgehend harmonisches Zusammenleben von Ausländern und Deutschen
  • Umweltzonen mit Feinstaubplakettenpflicht

Sehr guter öffentlicher Nahverkehr

  • 6 schnelle S-Bahn-Linien verbinden die Stadt mit der Region: rund 1 Mio. Pendler
  • U-Bahn
  • 14 Stadtbahnlinien
  • Zahnradbahn
  • Stadtseilbahn
  • 55 Buslinien

Infrastruktur/Verkehr:

  • Geographisch gesehen bildet die Region Stuttgart den Nabel Europas. Die europäischen Hauptstädte sind gut und schnell über Autobahnen, Schienen oder mit dem Flugzeug zu erreichen. (London, Barcelona, Rom, Kopenhagen liegen weniger als 2 Flugstunden entfernt)
  • Der Flughafen Stuttgart ist der größte Flughafen Baden-Württembergs. Jährlich nutzen über 1 Mio. Passagiere den Flughafen.
  • Regelmäßige Flüge zu über 120 Zielen in über 40 Länder
  • Direkte Verbindung zu den wichtigsten Wirtschaftszentren weltweit
  • Etwa 70 000 Tonnen Luftfracht werden dort umgeschlagen

Bei Stuttgart kreuzen zwei Bundesautobahnen:

  • A8 Karlsruhe-Stuttgart-München
  • A81 Heilbronn-Stuttgart-Singen
  • Anschlüsse in alle Richtungen
  • Dichtes Netz von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen
  • Binnenhafen am Neckar mit mehreren Containerverladeterminalseine der großen Binnenhäfen Deutschlands ist so an das westeuropäische Wassernetz angeschlossen
  • Stuttgart ist einer der wichtigsten Eisenbahnknoten sehr gute Verbindungen innerhalb Deutschlands und nach ganz Europa eines der modernsten Containerterminals Schnellfahrstrecke von Stuttgart nach Mannheim
  • Ausbau des Eisenbahnnetzes durch das Projekt Stuttgart 21:
  • Gemeinschaftliches Eisenbahn- und Stadtbauprojekt
  • Sie wollen die Infrastruktur der Region zukunftweisend gestalten
  • Stuttgart ist zukünftig besser in das wachsende Hochgeschwindigkeitsnetz eingebunden.
  • Projekt beinhaltet den kompletten Umbau des Eisenbahnknotens Stuttgart und die Umgestaltung des bisherigen Knotenbahnhofs zu einem unterirdischen Durchgangsbahnhof. alle Züge halten im Zentrum Stuttgarts. Flughafen und neue Messe ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen
  • Durch das Projekt wird rund 100 Hektar Baufläche in der Stuttgarter Innenstadt gewonnen.
  • Sie wollen damit den Standortfaktor weiter verbessern.

Niedrige Arbeitslosenanzahl:

  • Viele Beschäftigte
  • hohe Kaufkraft der Leute (mehr als 20 000 Euro pro Kopf)
  • Zufriedenheit der Bevölkerung
  • garantiert den Unternehmen einen großen Absatzmarkt
  • Menschen geben mehr Geld für Luxusartikel bzw. in der Gastronomie aus
  • Kurbelt heimische Wirtschaft an

Bildung/Forschung:

  • Stuttgart weist deutschlandweit eine der höchsten Dichten an wissenschaftlichen, akademischen und forschenden Einrichtungen auf.
  • Im Bereich der Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Forschung nimmt die Region bundesweit einen Spitzenplatz ein.
  • Vor allem Forschung in den Bereichen Mobilität und Automobil, Maschinenbau, Lasertechnologie, Entwicklung neuer Werkstoffe und Umwelt- und Energietechnik sowie IT-Technologien und Softwareentwicklung.
  • In dieser Region arbeiten die Unternehmen sehr eng mit den Forschungseinrichtungen zusammen
  • Mehr als 11% aller Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland werden hier ausgegeben. also mehr als jeden zehnten Euro, den die Unternehmen für F&E ausgeben investieren sie in die Region Stuttgart

Nirgends wo in Deutschland werden so viele Patente angemeldet wie in der Region Stuttgart

  • 2 Max-Planck-Institute 6 Institute der Frauenhofergesellschaft 4 Institute der industriellen Großforschung 1 Forschungszentrum der deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrtechnik (DLR) 88 Forschungs- und Transferzentren der Steinbeisstiftung Zahlreiche Universitätsinstitute in Stuttgart, Hohenheim sowie Tübingen 18 Universitäten und Fachhochschulen
  • An den Hochschulen der Region sind derzeit mehr als 52 000 Studenten eingeschrieben.
  • Hier ausgebildete Studenten zum Beispiel im Bereich Informatik, Kommunikationstechnik, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Grafik, Design oder Film sind auch andernorts sehr gefragt.
  • Durch die guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten besitzt Stuttgart überdurchschnittlich viele hoch qualifizierte Arbeitskräfte. wodurch die enorme Wettbewerbsfähigkeit der Region gestärkt wird

Wirtschaftsförderung:

  • Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH ist der zentrale Ansprechpartner für Investoren und Unternehmen in der Stadt Stuttgart und den 5 Landkreisen.
  • Sie unterstütz die wirtschaftliche Dynamik der Region
  • Sie hilft bei der Existenzgründung und Neuansiedlung von Unternehmen und betätigt sich als Kontaktvermittler in der Standortsicherung und Entwicklung von betsehenden Firmen.
  • Die Wirtschaftsförderung bietet die Allgemeine Beratung, Standortsicherung, Unternehmensberatung, Service bei Neuansiedlung und Service bei Existenzgründung unentgeltlich an.
  • Des Weiteren entwickeln sei neue Strategien, um die Zukunftsbranchen in der Region zu sichern.
, , , , , , , , , markiert